Berechnungs Software EN-2PortTool


"... zur Berechnung des Heizwärmebedarfs nach Norm SIA 380/1 Thermische Energie im Hochbau"

 

Software herunterladen  Lizenz bestellen

Neue Funktionen integriert:
- Direktes Hochladen auf die MINERGIE-Online-Plattform
- U-Wert-Berechnung homogener und inhomogener Bauteile
- U-Wert-Berechnung komplexer Fensterkonstruktionen
- Berechnung der b-Faktoren von Bauteilen gegen Erdreich
- XML-Schnittstelle zum PolySun-Berechnungsprogramm

Das Programm EN-2PortTool überzeugt durch 

  • Sehr schnelles Ausmass an Hand eines fest vorgegebenen Ausmassprotokolls               
  • Keine zusätzlichen Flächenberechnungen
  • Bauteile nach Bauteilkatalog direkt anwählbar
  • Einfach Bedienung
  • MS-Office Oberfläche
  • Direkte Verkoppelung mit dem MINERGIE- und MINERGIE-P-Nachweis
  • NEU! Kann direkt auf die MINERGIE-Online-Plattform hochgeladen werden.

Nachweise wählbar durch einfaches Umschalten 

    • Systemnachweis nach SIA 380/1:2009
    • 80 % nicht erneuerbare Energie ohne mechanische Lüftung
    • 80 % nicht erneuerbare Energie mit mechanischer Lüftung
    • MINERGIE
    • MINERGIE A
    • MINERGIE P

Das Programm dient sowohl für den kantonalen Wärmedämmnachweis und die Berechnung der MINERGIE-Kennzahl, als auch als Werkzeug für die Optimierung von Bauwerken.

Weitere Hilfsprogramme sind integriert 

  • Neu! Berechnung der U-Werte homogener und inhomogener Bauteile.
  • Neu! Berechnung der b-Faktoren für Bauteile gegen Erdreich.
  • Neu! Berechnung der U-Werte von Fenstern mit verschiedenen Einteilungen.
  • Berechnung der Verschattungen durch Überhänge und seitliche Verblendungen.

Laden Sie unsere Berechnungs-Software EN-2PortTool herunter und überzeugen Sie sich selbst von der intelligenten und praxisbezogenen Vorgehensweise. Sie werden erstaunt sein, wie einfach sich ein Nachweis erstellen lässt.

Software herunterladen Lizenz bestellen


Titelblatt

Icon 01

Titelblatt

Das Programm besteht aus zwei Teilen:
• Dem Berechnungsprogramm für den Heizwärmebedarf nach SIA 380/1 und 
• Dem MINERGIE-Antrag.

Die beiden Programme sind über eine Schnittstelle miteinander verknüpft. Die Daten aus dem Heizwärmebedarf werden automatisch in den MINERGIE-Antrag übernommen. Es muss darauf geachtet werden, dass die entsprechenden Eingabefelder auf dem Blatt "Eingaben" nicht überschrieben werden, da diese nicht geschützt sind. Der thermisch wirksame Aussenluft-Volumenstrom wird ebenfalls aus dem Blatt "Lüftung" übernommen.

Es können nur in den gelb markierten Feldern Daten eingegeben werden!
Bei den Feldern mit einer roten Markierung werden zusätzliche Erläuterungen eingeblendet.
Beim Ausfüllen ist folgende Reihenfolge empfehlenswert:

Gebäudedaten

Icon 01

Gebäudedaten

• Kanton und Messstation wählen.
• Berechnung wählen, z. B. SIA 380/1 (Systemnachweis) oder MINERGEI, etc.
• Standardnutzung wählen, z. B. Wohnen MFH, Wohnen EFH, etc. falls zwei Zonen für jede Zone, sonst nur Zone A.
• Wärmespeicherfähigkeit entsprechend Gebäudekonstruktion wählen.
• Regelungszuschlag wählen.
• Energiebezugsflächen mit zugehöriger Stockwerkshöhe eintragen. Bei Stockwerkshöhen über 3 m ist es von Vorteil, diese separat zu erfassen. Beim MINERGIE-Nachweis wird der Heizwärmebedarf entsprechend korrigiert.

Ausmass

Icon 01

Ausmass

• Entsprechend der Reihenfolge ausfüllen. Bei den Fassaden einen möglichst grossen Teil erfassen, damit der Fensterabzug nicht "Minus" wird.
• Bauteile aus der Bauteilliste zuordnen.
• Fenster und Türen werden automatisch aus dem Fensterblatt abgezogen.
• Weitere Wandflächen erfassen. Abzüge können von Hand erfasst werden.
• Die b-Faktoren gegen Unbeheizt sind aus der Hilfstabelle zu entnehmen, die b-Faktoren gegen Erdreich können im Blatt "b-Faktor" berechnet werden.
• Auf der letzten Seite können noch Flächen gegen beheizte oder gekühlte Nachbarräume sowie gegen Nachbarzonen erfasst werden.
 

Fenster und Türen gegen Aussen

Icon 01

Fenster und Türen gegen Aussen

• Hier kann jedes Fenster separat pro Fassade eingegeben werden. Es können sowohl die Rahmen als auch die Verschattungen erfasst werden.
• Wenn keine speziellen Daten vorliegen, werden die Standarddaten angenommen, d. h. Rahmenfaktor = 0,7, Verschattung = 0,9. S. auch Bemerkungen in den Kommentarfeldern.
 

Bauteildaten

Icon 01

Bauteildaten

• In der Bauteilliste sind die Bauteile, die im Ausmassblatt erfasst wurden, mit dem Vermerk "Wert fehlt" aufgeführt. Daraus erkennt man mit einem Blick evtl. fehlende U-Werte.
• Die U-Werte können entweder direkt eingegeben werden oder über die Auswahl nach dem Bauteilkatalog mit der entsprechenden Dämmung berechnet werden.
• Im Blatt "U-Wert" können zusätzliche U-Werte von Bauteilen (auch inhomogene) berechnet werden.
 

Berechnungsmodi

Icon 01

Berechnungsmodi

Auf dem Datenblatt können 6 verschiedene Berechnungsmodi angewählt werden.
• Systemnachweis SIA 308/1
o Wird für den kantonalen Wärmedämmnachweis angewählt. Der thermisch wirksame Luftvolumenstrom wird aus der Standardnutzung übernommen.
• 80 % Regel ohne mech. Lüftung
o Damit kann nachgerechnet werden, ob das Gebäude die Anforderungen erfüllt, falls keine erneuerbaren Energien eingesetzt werden.
o Für den behördlichen Nachweis muss der normale Systemnachweis ausgedruckt werden und das kantonale Zusatzformular (Formular G) ausgefüllt werden.
• 80 % Regel mit mech. Lüftung
o Damit kann nachgerechnet werden, ob das Gebäude die Anforderungen erfüllt, falls keine erneuerbaren Energien eingesetzt werden, wenn eine Lüftungsanlage mit WRG eingebaut wird. Die Daten für den thermisch wirksamen Luftwechsel und den Stromverbrauch für die Lüftung werden aus den MINERGIE-Blättern "Eingaben" und "Lüftung" übernommen. Der Nachweis erfolgt gleich wie oben beschrieben ohne mech. Lüftung.
• MINERGIE, MINERGIE-P oder MINERGIE A
o Der thermisch wirksamen Volumenstrom wird aus dem MINERGIE-Nachweisformular automatisch übernommen.
 

MINERGIE-Nachweise

Icon 01

MINERGIE-Nachweise

• Im Formular "Antrag" die fehlenden Angaben nachtragen.
• Im Formular "Eingaben werden die Rechenwerte aus der Berechnung des Heizwärmebedarfs automatisch übernommen. Diese dürfen nicht überschrieben werden.
• Falls die Daten irrtümlich überschrieben wurden, können diese mit dem Icon "Rückgängig" wieder korrigiert werden.
• Bei MINERGIE-P-Bauten mit Luftheizung muss auf dem Blatt "Daten" der Regelungszuschlag "Luftheizung" angewählt werden.
 

MINERGIE-Online

Icon 01

MINERGIE-Online

Das Programm kann direkt in die MINERGIE-Online-Plattform hochgeladen werden.
Achtung! Berechnungen erfolgen erst, wenn keine Fehlermeldung mehr auftritt.

 

Kontakt

Maurer Ingenieurbüro AG
Brühlstrasse 103
9320 Arbon

Tel 071 447 50 50
Fax 071 447 50 58
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Erstellt im Auftrag von Maurer Ingenieurbüro AG | Copyright © 2013 Woomedia